• Silberburgstraße 125
  • 70176 Stuttgart
  • Tel +49 (0)711-35 14 05-01
  • Fax +49 (0)711-35 14 05-11

Fördergeldberatung

Wir unterstützen Sie gerne bei der Beantragung von Fördermitteln oder bei der Bestätigung von Förderanträgen.

 

Wer energieeffiziente Gebäude oder Anlagen errichtet, oder erneuerbare Energie nutzen will, der muss erst einmal mehr investieren. Weil die Regierung genau das will und auch verlangt, muss sie für finanzielle Anreize sorgen. "Wer fordert muss auch fördern" ist die Devise, deshalb können Sie sich darauf verlassen, dass vor allem Förderprogramme des Bundes gut mit Fördergeld ausgestattet sein werden.
Prüfen Sie deshalb bei  Ihren Vorhaben, welche Förderung möglich ist. Förderprogramme und deren Konditionen wechseln schnell, oft werden länderspezifische oder städtische Zusatzförderungen angeboten. Im Anschluss finden Sie ein paar Beispiele.

  • Wohngebäude
  • Kommunen
  • Betriebe

Vor der Modernisierung von Einfamilienhäusern oder ganzen Wohnanlagen stellt sich die Frage des Sanierungskonzepts. Welche Heiztechnik soll zukünftig eingesetzt werden, welche Wärmeschutzmaßnahmen sollen durchgeführt werden. Diese Fragen klärt eine sogenannte BAFA Vor-Ort-Beratung. Dabei wird ein Modernisierungsfahrplan erstellt, der Kosten und Nutzen einzelner Maßnahmen darstellt. So wird auch ermittelt, welche Maßnahmen notwendig sind, um einerseits die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen, und anderseits geeignete Förderprogramme nutzen zu können.

Link BAFA vor Ort:
http://www.bafa.de/bafa/de/energie/energiesparberatung/index.html


Der Einsatz regenerativer Energie wird gefördert! Das Programm bietet einen Zuschuss für solarthermische Anlagen, Wärmepumpen, Holzpelletkessel und Anlagenkombinationen. Auch Blockheizkraftwerke bis 20 kW elektrischer Leistung können über das BAFA gefördert werden

BAFA Marktanreizprogramm (MAP):
http://www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/index.html

KfW Energieeffizient bauen, sanieren


Für Neubau und Modernisierung bietet die KfW Kredit- oder Zuschussprogramme, die sich am energetischen Standard des neu gebauten oder modernisierten Gebäudes orientieren. Zugrunde gelegt wird eine Bewertung des Gebäudes nach dem Berechnungsverfahren für bedarfsorientierte Energieausweise. Neue und modernisierte Gebäude werden so mit dem aktuellen Neubauzustand verglichen. Gefördert werden modernisierte Gebäude, die weniger als 115% Primärenergiebedarf gegenüber einem Neubau aufweisen (KfW115). Neubauten werden gefördert, wenn diese weniger als 70% der für den Neubau zugelassenen Primärenergiebedarf benötigen (KfW70)

KfW Energieeffizient bauen:
https://energiesparen.kfw.de/html/finanzierungsangebote/energieeffizient-bauen-153/

KfW energieeffizient sanieren:
https://energiesparen.kfw.de/html/finanzierungsangebote/energieeffizient-sanieren-151/

Kommunen sollen eine Vorbildfunktion einnehmen, gerade bei der energieeffizienten Ausstattung der kommunalen Gebäude.
Für Kommunen in Baden-Württemberg ist das "Klimaschutz Plus"-Programm für Beratung und für die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen verfügbar. Die Förderung besteht aus einem Investitionszuschuss, der an der eingesparten CO2-Emission bemessen wird. So können in der Regel bis zu 20% der förderfähigen Investition als Zuschuss gewährt werden.

Link Klimaschutz Plus Baden-Württemberg, kommunaler Teil:
http://www.um.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/6218/

Kleine und mittelständige Unternehmen nach Definition der Europäischen Union (maximal 250 Mitarbeiter, Umsatz 50 Mio. €/a) erhalten im Förderprogramm "Energieberatung Mittelstand" eine Energieberatung mit einem Gesamtumfang von bis zu 12 Tagen gefördert.

Link "Energieberatung Mittelstand":
http://www.kfw.de/kfw/de/I/II/Download_Center/Foerderprogramme/barrierefreie_Dokumente/Energieberatung_Mittelstand.jsp



Auch die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen wird gefördert. Die KfW-Bank bietet dazu zinsgünstige Darlehen an. Gefördert werden energieeffiziente Anlagen, aber auch die Modernisierung oder der Neubau eines Firmengebäudes. Dabei muss in der Regel  20% Endenergieeinsatz gegenüber einem Neubau oder einem Gerät Stand der Technik nachgewiesen werden.

Link Effizienzprogramm Mittelstand:
http://www.kfw.de/kfw/de/Inlandsfoerderung/Foerderberater/Energieeffizienz_und_Umweltschutz_im_Unternehmen/Energieeffizienz_im_Unternehmen/index.jsp



An diesem Förderprogramm können Betriebe mit bis zu 500 Mitarbeitern und einem maximalen Jahresumsatz von 100 Mio. €/a teilnehmen. Die Förderung erfolgt als direkter Zuschuss. Gefördert werden energieeffiziente Einzelanlagen (z.B. Lüftungsanlage oder Drucklufterzeuger), oder Gesamtsysteme (z.B. Pulverbeschichtungsanlage)

Link BAFA Querschnittstechnologien:
http://www.bafa.de/bafa/de/energie/querschnittstechnologien/index.html